top of page

Interview mit der marie: Wie geht Frieden?

Aktualisiert: 2. Feb. 2023

Für die Februarausgabe 2023 der Vorarlberger Straßenzeitung marie, wurde Lisa zu der Frage "Wie geht Frieden?" von Brigitta Soraperra interviewt.


"Die marie versteht sich als Sprachrohr für die Anliegen von Randgruppen unserer Gesellschaft. marie ist ein Angebot zur Selbsthilfe für Menschen an oder unter der Armutsgrenze, die ihren Lebensmittelpunkt in Vorarlberg haben. Ziel ist die Förderung des Miteinanders von Menschen am Rande der Gesellschaft und der Mehrheitsgesellschaft. Die Hälfte des Verkaufspreises von 2,80 Euro verbleibt den VerkäuferInnen. marie ist ein parteiunabhängiges, soziales und nicht auf Gewinn ausgerichtetes Projekt."


Für die Förderung eines friedlichen Miteinanders bedarf es einen konstruktiven Umgang mit Konflikten und destruktiven Emotionen, wie Angst, Hass und Wut. Nicht nur das, die Sicherheit (politische, physische und psychische - letztere bleibt viel zu oft unbeachtet!) ist unabdingbar für die Unterbrechung von Gewaltzyklen.


Kurze Anmerkung: Der Interviewerin geht es gut. Sie wurde nicht, wie das zweite Foto den Anschein erwecken könnte, attackiert, sondern wurde Zeugin einer ordentlichen Portion Euphorie zum Thema "Konflikt". ;)


Fotos by Aurelia Bösch


Marie_Februar_23_Lisa_Haemmerle
.pdf
Download PDF • 429KB







111 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page